Letzte Änderung am 24.12.2012

Besucherzaehler
Gästebuch 8

Mein Gästebuch

Bilder von Solingen, Teil 9

Hbf - Solingen & jetziger Südpark

Der ehemalige Hbf-Solingen, bzw. jetzige Südpark, von der Brücke Brühlerstrasse aus gesehen.
Links im Hintergrund sieht man das Zwillingswerk, rechts die Martin Luther-Kirche.

Rathaus der Stadt Dorp

Am 2. September 1885, feierte die Stadt Dorp die Einweihung eines eigenen Rathauses, eines imposanten Gebäudes im klassizistischen Stil. Der Bau war im März 1884 von den Stadtverordneten beschlossen, mit der Grundsteinlegung war bereits am 23. Mai jenes Jahres begonnen worden. Er kostete genau 43 903, 92 Mark. Freude daran hatten sie nur etwa vier Jahre, denn am 1. Januar 1889 war es aus mit der Selbstständigkeit der Stadt. Sie wurde nach Solingen eingemeindet. Am 1. April 1893 zog in das Haus an der heutigen Rathausstraße das Bezirkskommando ein, welches bis dahin im Gräfrather Kloster, der einstigen Landwehrgarnison, untergebracht war.Nach dem Ersten Weltkrieg und der dadurch folgenden Auflösung jener Militärbehörde am 1. Dezember 1918 veräußerte die Stadt das Gebäude an die Firma Richard Abr. Herder. Diese Firma nutzt das einstige Dorper Rathaus auch heute noch als Verwaltungsgebäude.
Quelle: Bild & Text aus Solinger Tageblatt online

Volks- & Grundschule Bökerhof

Die Volksschule am Böckerhof wurde 1902 und 1906 in zwei kurz nacheinander folgenden Bauabschnitten nach einem Entwurf des Solinger Stadtbaumeisters Rauprich errichtet. Der erste Bauabschnitt war am 1. Juli 1903 bezugsfertig. Die Anregung zum Bau der Schule ging vom "Meisenburger Schul- und Bürgerverein" aus. Sie war als Mittelpunkt eines neuen Stadtbezirkes gedacht, der seit 1900, als die Stadt das Gut Böckerhof erworben hatte,dort entstand. Es entstanden als neue Straßen zunächst die Bismarck-, die Kirberger-,die Werder-,die Bülow- und die Körnerstraße,
sowie weiter südlich die Eichen-, die Grünbaum- und die Ritterstraße.
Da aber auch rund um die Krahenhöhe die Zahl der Wohnhäuser zunahm, die alte evangelische Schule Dorperhof überfüllt und die eigentliche Bezirksschule Kirschbaumshöhe dem Zustrom an Schülern nicht mehr gewachsen war, bot sich als Lösung die Errichtung der Schule Böckerhof an. Ihr wurden Kinder vom Dorperhof, von der Kirschbaumshöhe
und von der Zweigstraße zugeteilt.
Gleichzeitig mit der Schule wurde auf dem Nachbargrundstück ein Städtisches Waisenhaus errichtet.
Die Schule am Böckerhof, Bismarckstraße 131, wurde mit Datum 05.07.1983 vom Landschaftsverband Rheinland,
Rheinisches Amt für Denkmalpflege als denkmalwert eingestuft. Eine Eintragung in die Denkmalliste ist jedoch nicht erfolgt.

Textquelle: www.Solingen.de

Bülowstrasse

Dr. Kessler Haus
Bülowstrasse

Dorper Kirche

Die Dorper Kirche ist eine evangelische Kirche in Solingen-Höhscheid. Das nach einem Entwurf des Elberfelder Architekten Arno Eugen Fritsche erbaute Gotteshaus stellt eines der bedeutendsten Bauwerke des Jugendstils
im Bergischen Land dar. Benannt wurde die Kirche nach der 1889 eingemeindeten Stadt Dorp.
Die Grundsteinlegung für die moderne Hallenkirche im Jugendstil erfolgte am 10. März 1913. Ein Jahr später, am 19. Mai 1914, konnte das Bauwerk feierlich eingeweiht werden. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude bei einem Luftangriff am 4. November 1944 schwer beschädigt. Ab 1948 folgten einige notdürftige Reparaturen.
Mit dem Wiederaufbau wurde 1949 der Architekt Wilhelm Schrader beauftragt. Nach einer völligen Umgestaltung des Kircheninnenraums konnte die erneuerte Dorper Kirche am 15. März 1953 wieder in Nutzung genommen werden. In den Jahren 2005 bis 2008 wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Textquelle: Wikipedia

Schützenstrasse

Solingen Panorama

Links in den Bildern sieht man die Lutherkirche, halb rechts die Alte Stadtkirche & ganz rechts die Clemens-Kirche.
Im unteren alten Panoramabild sieht man in der Mitte die August-Dicke-Schule, die 1930 eingeweiht wurde
.

Solingen Totale!

Gymnasium Schwertstrasse

Das Gymnasium Schwertstraße Solingen in Solingen wurde am 15. Oktober 1841 als Höhere Bürgerschule gegründet und ist damit das älteste und traditionsreichste der vier Solinger Gymnasien. 1898 bezog es einen Neubau an der Schwertstraße, da das vorherige Schulgebäude zu klein geworden war. Nach schweren Bombenschäden im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude 1951/52 in den Umrissen des alten Baukörpers, aber mit schlichterer Fassade wieder aufgebaut. Bis zum Ende des Wiederaufbaus waren die Schüler in umliegenden Schulen untergebracht.
Die Schule war ursprünglich (bis 1971) ein reines Jungengymnasium. Heute lernen mehr als 1000 Schülerinnen und Schülern dort gemeinsam.

Textquelle: Wikipedia

Bethesda Krankenhaus

Das Bethesda Krankenhaus wurde 1899 an der Friedrichstrasse  neu eröffnet. Ab1963 wurden dann von der Freimaurerloge “Zur Bergischen Freiheit e.V.” Logenräume im ehemaligen Ärztehaus Bethesda angemietet. Ab 1972 zogen die Logenbrüder zur Kasinostrasse 2 um. Die Gebäude wurden an einen Rechtsanwalt verkauft und irgendwann danach abgerissen. Später waren dort  im neuen Gebäude unter anderem “Boschdienst Klaiss, ein Küchenstudio & Ford Paul” ansässig.
2011 wurde auch dieses Gebäude abgerissen. Dort soll ein Pflegeheim entstehen.
Quelle: Internet

Nach Bilder von Solingen, Teil 1

Nach Bilder von Solingen, Teil 2

Nach Bilder von Solingen, Teil 3

Nach Bilder von Solingen, Teil 4

Nach Bilder von Solingen, Teil 5

Nach Bilder von Solingen, Teil 6

Nach Bilder von Solingen, Teil 7

Nach Bilder von Solingen, Teil 8

Nach Bilder von Solingen, Teil 10

Nach Bilder von Solingen, Teil 11

Zur Startseite